Öffentliche Vortragsveranstaltung des Seminars Medienrecht 2017 am 21. Juni 2017 um 16.00 Uhr Drucken

Öffentliche Vortragsveranstaltung

des Seminars Medienrecht 2017 an der Europa-Universität Viadrina

am Mittwoch, dem 21. Juni 2017, um 16.00 Uhr, c.t. zum Thema

"SCHLÜSSELFAKTOREN DER DIGITALEN KOMMUNIKATION"

- Vortrag mit interaktivem Workshop -

mit Prof.Wolfgang Hünnekens, Geschäftsführer von Neuem GmbH, Mitgründer Institute of Electronic Business, Berlin

im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Raum GD 102, Europaplatz, 15230 Frankfurt (Oder)

 

SCHLÜSSELFAKTOREN DER DIGITALEN KOMMUNIKATION 

Wie entwickeln sich Medien und die digitale Kommunikation in den kommenden Jahren, welche Schlüsselfaktoren sind – oder werden – zentral für diese Entwicklungen? Wie wirken diese Faktoren auf die Menschen und ihr Mediennutzungsverhalten, wie wirkt sich digitale Kommunikation auf die Teile der Medien aus, die bisher „analog“ waren?

Welche Impulse sind für Organisationen daraus relevant, um mit den schnellen Entwicklungen mitzuhalten?

Um diese Fragen zu beantworten, hat das Institute of Electronic Business, Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation ermittelt, die von einem Expertengremium, dem Rat der Internetweisen, stetig aktualisiert wird.

In einem Vortrag von Prof. Wolfgang Hünnekens (Geschäftsführer von Neuem GmbH, Mitgründer Institute of Electronic Business) werden diese Schlüsselfaktoren als Einflussfaktoren, bedeutende Entwicklungen und umfassende Trends erläutert, die den digitalen Wandel beeinflussen oder aus ihm heraus entstehen. Dabei werden die Bedeutungen der Wechselwirkungen verschiedener Schlüsselfaktoren verdeutlicht. Es entsteht ein Wirkungsgefüge, aus dem sich spezifische Trends und Szenarien ableiten lassen. Daraus entsteht eine „Digitale Roadmap“, durch die wichtige Aspekte und deren Einfluss auf die Medien ersichtlich werden.

Die anschließende Trendschmiede (interaktiver Workshop), dient der Ermittlung des Einflusses der Schlüsselfaktoren aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kommunikation und Technologie auf die Medien. Durch die Kombination und Besprechung der einzelnen Faktoren wird die Trends gemeinsam untersucht und Wirkungszusammenhänge dargestellt.

Die Veranstaltung soll einen Beitrag für Lehrende und Studierende leisten, die digitale Welt besser zu verstehen und sie vor allem besser zu nutzen. Sie ist deshalb fakultätsübergreifend in den Rechts-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften relevant.