16. Frankfurter Medienrechtstage 19. -21. Juni 2019 | 16th Frankfurt Days on Media Law June 19th - 21th, 2019 Frankfurt (Oder) Drucken

16. Frankfurter Medienrechtstage 2019 | 16th Frankfurt Days on Media Law 2019

Aspekte des Spannungsfelds zwischen Persönlichkeitsrecht und öffentlichem Interesse |

Aspects of the conflict between personal right and public interest

19.–21. Juni 2019 | June 19th - 21th, 2019

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Seit über 15 Jahren wird auf den Frankfurter Medienrechtstagen und in Projekten des Studien- und Forschungsschwerpunktes Medienrecht der Europa-Universität Viadrina zu unterschiedlichen Themenstellungen das Spannungsfeld zwischen dem Persönlichkeitsrecht und dem öffentlichen Interesse diskutiert, das die Reichweite der Presse- und Medienfreiheit in Deutschland und Europa bestimmt. So waren die rechtlichen Möglichkeiten und Praxis der Aufarbeitung der Herrschaftsinstrumente totalitärer Systeme insbesondere durch Medien in Europa bereits Thema der 6. Frankfurter Medienrechtstage 2007, gefolgt von dem Symposium "Verantwortliche beim Namen nennen - Täter haben ein Gesicht" in Zusammenarbeit mit dem Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin 2009. Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung der neuen Medien mit anonym inszenierten „Shitstorms“, unverändert offenen Fragen der Aufarbeitung des SED-Regimes sowie der europaweiten Regulierung des Datenschutzes mit weitreichenden Privilegien für Medien, Wissenschaft und Forschung wurden auf den 16. Frankfurter Medienrechtstagen vom 19. – 21. Juni 2019 unterschiedliche Aspekte dieses Spannungsfeld zwischen dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht und dem öffentlichen Interesse an der Information über zeitgeschichtliche Entwicklungen und die Hintergründe politischer und gesellschaftlicher Ereignisse diskutiert. |
For more than 15 years the Frankfurt Days on Media Law at the European University Viadrina have presented and discussed different topics of the aspects of the conflict between personal rights and public interest that have determined the range of freedom of press and media in Germany and the European Union. The topic of the 6th Frankfurt Media Law Days 2007 had been the legal opportunities and the practice of reappraisal of the instruments of power used by totalitarian systems, followed by the symposium “Naming the ones in charge – offenders do have a face” in cooperation with the “Forschungsverbund SED-Staat  of the Freie Universität Berlin” 2009. Against the backdrop of fast-paced development of new media along with anonymously orchestrated shitstorms, the remaining unanswered questions of the reappraisal of the Socialist Unity Party of Germany regime and also the pan-European regulation of data protection with the extensive privileges for media, science and research - the aspects of the conflicting area between personal rights and public interest on the information of contemporary developments and backgrounds of political and social events were discussed during the 16th Frankfurt Media Law Days on 19th – 21st June 2019. 

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Programm und dem Presseecho | For further details see the  program and the press coverage of the conference.